Track e.V.

LSBTI*-Jugendtreff in Münster

Beratungen

Für Jugendliche

Jung zu sein ist nicht immer leicht. Insbesondere dann nicht, wenn man ein Merkmal aufweist, welches eine*n von der Mehrheit abhebt. Das gilt auch und gerade für junge Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Intergeschlechtliche und alle anderen queeren Personen.

Wenn du für dich selbst feststellst, dass du queer bist, hast du vielleicht ganz viele Fragen. "Wie gestalte ich mein Coming Out? - Warum sollte ich mich überhaupt Outen?", "Wie finde ich Partner*innen?", "Wie kann ich meinen Vornamen und meinen Geschlechtseintrag ändern lassen?" könnten einige davon sein. Vielleicht hast du auch in einigen Bereichen schon Erfahrungen gesammelt und möchtest darüber reden, wie sie gelaufen sind.

Du kannst dich mit all deinen Fragen an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für dich. Insbesondere auch dann, wenn du in der Schule, bei der Ausbildung oder in der Familie Probleme aufgrund deiner sexuellen Orientierung oder deiner geschlechtlichen Identität hast und diskriminierendes Verhalten erlebst. Wir versuchen gemeinsam mit dir Lösungen zu finden.

Wir möchten dich auch ermuntern dich an uns zu wenden, wenn es dir nicht gut geht. Wenn du das Gefühl hast, alles geht immer nur bergab und du keinen Ausweg mehr siehst. Wir unterliegen der Schweigepflicht und handeln nicht gegen deinen Willen.

Aber auch bei "leichteren" Themen, wie Liebe, Sex und Verhütung findest du bei uns ein kompetentes Team, was fast alles schon einmal gehört hat, durch wenig schockiert werden kann und schon diverse Paarberatungen durchgeführt hat ;-).

Die Beratungsgespräche finden normalerweise während des Offenen Treffs statt. Wenn du an den Öffnungszeiten keine Zeit hast, oder nicht möchtest, dass andere Treffbesucher*innen mitbekommen, dass du ein Beratungsgespräch hast, können wir aber auch einen anderen Termin vereinbaren.

 

 

Für Familie, Freund*innen, begleitende Sozialarbeiter*innen

Dein Bruder hat sich bei dir als schwul geoutet? Ihr Kind, bei dem Sie bisher davon ausgegangen sind, dass es ein Junge ist, hat Ihnen mitgeteilt, dass es ab jetzt als Mädchen leben möchte? Sie sind SPFH in einer Familie, in der die Eltern massive Probleme mit der Bisexualität der Tochter haben?

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ist in den letzten Jahren breit diskutiert worden und insgesamt nimmt die gesellschaftliche Akzeptant spürbar zu. Dennoch ist es für Angehörige nicht immer leicht, wenn sich beispielsweise ein Familienmitglied outet. Sie fragen sich vielleicht, ob ihr Kind es aufgrund der sexuellen Orientierung schwer haben wird, in der Schule Opfer von Mobbing werden kann oder später einen Job findet. Unser Team hat Erfahrung darin, insbesondere Eltern von queeren Jugendlichen und Familien begleitende Sozialarbeiter*innen zu beraten. Wenn Sie ein Gespräch wünschen, vereinbaren Sie im Vorfeld bitte einen Termin.

Freund*innen und Geschwister zwischen 14 und 27 dürfen selbstverständlich auch jederzeit mit in den Treff kommen. Auch ältere Angehörige dürfen queere Jugendliche beim ersten Besuch in den Treff begleiten um das Track kennen zu lernen. Da wir ein Jugendtreff sind, dürfen sie dann aber auch irgendwann wieder gehen ;-)

 

 

Für Schulen, Fachkräfte, Interessierte

Wir bekommen immer wieder einmal Anfragen von Lehrerkollegien oder Wohngruppen, ob wir die Mitarbeiter*innen zu den Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt beraten können. In den letzten Jahren ist insbesondere das Interesse daran gestiegen, sich mehr mit dem Thema Transidentität und Intergeschlechtlichkeit zu beschäftigen. 

Wir stehen Institutionen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten gerne beratend zur Seite. Nach vorheriger Absprache können wir zu einzelnen Themen auch Vorträge oder Workshops anbieten. Mehr dazu hier.